50 Jahre SVO

Gleich vorneweg:

 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die in diesen Jahrzeiten so viel für den SVO geleistet haben!

Im Folgenden tauchen noch lange nicht alle namentlich auf, die genannt werden müssten.

Habt Ihr Informationen oder Geschichten über den oder die ein oder anderen Aktiven im Sport oder in der Vorstandsarbeit, der/die hier noch erwähnt oder in den Vereins-Archiven gespeichert werden sollte:
Bitte meldet Euch bei uns! Sendet uns diese Informationen bitte zu.


Mit Fußball fing es 1967 an....

Berichte folgen.  ;o)


Turnen seit 1969....

Im Herbst 1969 gründeten Oberdorfelder Frauen eine Damengymnastikgruppe.

Die sportlichen Aktivitäten begannen in der Schulturnhalle Niederdorfelden und nach der Gründung Schönecks ging es in die Schulturnhalle Kilianstädten.

Am 16. Januar 1982 wurde die Nidderhalle eingeweiht und kurze Zeit später wird Turnen eine eigenständige Abteilung im SVO.

1984 bildete sich eine zweite Damengymnastikgruppe, die ausschließlich von der Übungsleiterin Erika Pitzer ehrenamtlich geleitet wurde.

2009 konnte die Gruppe ihr 25jähriges Bestehen feiern, immer noch mit viel Begeisterung und Engagement von der Betreuerin Erika.  Es wurde nicht nur in der Halle geturnt sondern auch in den Sommermonaten Radtouren unternommen. Auch diverse Tagesausflüge mit Bus oder Bahn standen auf dem Programm.

Die Damengymnastikgruppe der 1. Stunde wurde von Ulrike Kisch betreut. Danach waren es Erwin Kroner, Detlev Weber, Margret Hendrian, Erika Pitzer und Ortrud Schulzek.

Im Februar 1986 kam eine neue Übungsleiterin:  Barbara Springer, sie blieb 5 Jahre.

Danach konnte man Corinna Hohmann dazugewinnen. Und immer wieder wenn „Not am Mann“ war, erklärte sich Erika Pitzer bereit auszuhelfen.

Anfang Juli 1993 bis Ende Oktober 1993 musste die Nidderhalle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen werden. Im Saal des Dorfgemeinschaftshauses bei Fam. Keller hatte man für die Turner Platz gefunden.

Mit der Wiedereröffnung im November 1993 wurde die Damengymnastikgruppe in „Wirbelsäulen-Gymnastik“ umbenannt und in 2 Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe eine reine Damengruppe und in die zweite Gruppe kamen jetzt auch die Männer dazu. Trainiert wurden beide Gruppen von Ute Richter.

Von 2005 bis 2008 hatten wir den nächsten Übungsleiterwechsel, es war Martina Keller mit ihrem Ehemann. Danach trainierten Markus Neumann und Tatiana Ortiz unsere Wirbelsäulen-Gymnastik-Gruppen bis 2011.

Melanie Lachmann übernahm die nächsten zwei Jahre und seit  2013 betreut Martina Emge die Damen-Rückengymnastikgruppe und Sonja Schickedanz die gemischte Rückengymnastikgruppe.

Sonja Schickedanz übernahm auch ab Juli 2014 die Damengymnastikgruppe von Erika.

Leider verstarb im Februar 2015 unsere langjährige, treue Übungsleiterin Erika Pitzer.
Sie war über 30 Jahre ehrenamtlich im Verein tätig, war sehr beliebt und von allen geschätzt.
Wir werden sie nicht vergessen!


Abteilungsleiter(innen) Turnen

1982-1984     Ursula Koch

1984-1994     Dieter Pitzer

1994-1996     Alexandra Kuntze                Stellvertreterin:  Linda Burkhard

1997-1998     Linda Burkhard                                                   Sigrid Fauster

1999-2000     Doris Richter                                                       Chr. Kreuter

2001-2002     Tanja Schäfer                                                      Chr. Kreuter

2003               Lydia Lachmann                                                  Chr. Kreuter

2004-2007     Christina Kreuter                                                Vera Engler

2008-2010     Tihana Kutzner                                                    Vera Engler

2011-              Vera Engler                                                          Sabine Fisch


Der Ältestenrat

Heute möchte ich Ihnen eine kleine Abhandlung über den Ältestenrat geben:

 

Der Ältestenrat gehört dem erweiterten Vorstand des SVO an. Auch wenn die allgemeine Meinung vertreten wird, man muss für einen Posten dort älter oder gar alt sein, so ist es tatsächlich so, dass jedes Mitglied ab dem 40. Lebensjahr diesem beitreten kann. Die Wahl findet jeweils an der Jahreshauptversammlung statt. Die Aufgaben sind übersichtlich; niemand muss Angst haben, diese nicht bewältigen zu können: Einmal im Monat haben wir Vorstandssitzung. Nach Möglichkeit sollte jedes gewählte Mitglied anwesend sein und einer Sportabteilung angehören. Ferner sind Geburtstagsgratulationen für Mitglieder ab dem Alter von 65 Jahren vorzunehmen. Dies wird von den betroffenen Mitgliedern sehr begrüßt.

Der Ältestenrat bestand seit vielen Jahren aus 2 Personen. Da Herr Rolf Neumann wegen Umzugs nicht mehr dem Verein angehört, vertrete ich die Position alleine ( im Moment noch). Seit 1987 gehöre ich dem Ältestenrat an.

Ingrid Penkalla


Herren-Freizeitsport-Gruppe

 

Erste Versuche eine Herren-Sportgruppe zu gründen schlug im Frühjahr 1982 fehl. Fritz Koch, der damalige 1. Vorsitzende und Dieter Pitzer versuchten sich freitags als Übungsleiter mit Warmmachen, Gymnastik und ein Spiel (Handball, Völkerball, Faustball, Volleyball…). Erst zwei Jahre später, als die Trainingszeit auf Mittwochabend verlegt wurde,  war der Anfang gemacht.

Die Herrenfreizeitgymnastik wurde zuerst sporadisch von Heinz Schäfer vertreten, kurze Zeit später hatte er aber als Übungsleiter die Gruppe fest übernommen und war nicht mehr wegzudenken!

Die ersten Damen machten versuchsweise auch schon mit und  bald entstand aus der Gruppe eine gefestigte, gemischte Freizeitsportgruppe. Volleyball wurde fester Bestandteil im Übungsprogramm, aber auch Basketball oder Hockey wurde ganz nach Lust und Laune gespielt.

Im Sommer traf man sich auf dem Beachvolleyballplatz in Kilianstädten bei der Schule und im Anschluss ließ man den Abend mit einem Bier und etwas Gegrilltem ausklingen. Im April 2006 begannen ein paar Aktivisten des SVO und des Schönecker Volleyball Vereins, mit Zustimmung der Gemeinde, mit den Baumaßnahmen für einen Beachvolleyballplatz hinter dem neuen Sportplatz in Oberdorfelden. 250 Tonnen Spezialsand musste in die Grube, die mit Vlies ausgelegt war, mit vielen Schaufeln in Handarbeit verteilt werden. Die Pfosten wurden in ein stabiles Fundament gesetzt. Da die Kosten im Rahmen bleiben sollten, wurden viele Hände gebraucht. Das Wetter spielte ab Juni mit und schon konnte der Platz mehrmals die Woche intensiv genutzt werden.

Die Gruppe wurde im Laufe der Jahre immer kleiner, es halfen auch die vielen Aufrufe zum Vorbeischauen und Mitmachen nichts! Leider hat Heinz Schäfer 2014 die Gruppe mangels Teilnahme aufgegeben.


Jazzgymnastik

1984 wurde Jazzgymnastik ein fester Bestandteil des Angebotes in der Turnabteilung des SVO.

Ute Diel leitet von der ersten Stunde bis heute die Gruppe. Die kurze Babypause die sie einlegte wurde von Sybille Schäfer vertreten.

Anfangs wurde montags von 20 bis 22 Uhr trainiert bis man zugunsten der Trampolingruppe den Beginn um 30 Minuten  auf 20:30 Uhr verschob. In den regelmäßigen Übungsstunden Montagabends wird Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer und Körperbewusstsein geschult. Für das gesellige Beisammensein organisierte Ute die seit vielen Jahren stattfindende  Herbstwanderung in die Rhön,  Radtouren im Sommer,  Faschingsturnen, Zwiebelkuchenessen, Wochenendausflüge an den Rhein und ins Frankenland.

2004 wurde die Gruppe in „Fitness und Gymnastik“ umbenannt und heute findet man sie unter „Fit durch Bewegung“.

Wer Interesse hat darf gerne vorbeischauen, die Trainingszeiten sind montags von 20 bis 21:30 Uhr.


Basketball

Nachdem zwei kleine Basketballkörbe im Herbst 1985 in der Nidderhalle angebracht wurden, spielten Jugendliche und Erwachsene  mit Spaß und Ehrgeiz zusammen Basketball.

 

1987 wurde die SVO-Basketballabteilung gegründet. Abteilungsleiter war Markus Reiter, Trainer Anastasios Stergiou (ehemaliger Spieler der höchsten griechischen Spielklasse) und Schiedsrichterwart Michael Gerhard. Trainiert wurde in der Nidderhalle und in der Kilianstädter Schulturnhalle, Heimspiele fanden in der Turnhalle der Grundschule Büdesheim statt. Eine Herrenmannschaft wurde in der Kreisklasse C angemeldet,

die SVO-Giraffen.

1988 gewannen unsere Basketballer nach 23 Niederlagen ihr erstes Spiel mit 48:45 Punkten. Der Erfolg setzte sich in den nächsten Spielen fort. 1989 wurde die langersehnte, wettkampftaugliche Basketballanlage in der Nidderhalle installiert. Jugendwart Stefan Gerhard und Trainer Michael Kurt stellten eine Jugendmannschaft auf.

1991 Aufstieg der „SVO-Giraffen“  in die Kreisklasse B.

Da die Basketballer wenig Trainingszeiten in der Nidderhalle hatten, bildete sich eine Trainingsgemeinschaft mit Bad Vilbel. Für die Saison 92/93 schlossen sich die Senioren dem TV Bad Vilbel an und in einem Alleingang des TV Bad Vilbel, dem Trainer des SVO und einigen aktiven Spielern kündigten fast alle Mitglieder der Basketballabteilung und meldeten sich beim TV Bad Vilbel an. Der Abteilungsleiter der Basketballabteilung SVO war empört!

Ab August 1992 spielten mit wachsender Begeisterung über 30 Jugendliche Basketball, angeleitet von Terry Dedmon und Thomas Renau. Da die Altersunterschiede zu groß waren, musste die Gruppe aufgeteilt werden.

Neustart der SVO-Giraffen 2004 mit Abteilungsleiter und Trainer Stefan Gerhard und einem neuen Team mit dem Namen „Overvillagefields Farmers“. Durch den Zugewinn des ehemaligen Erfolgstrainers Josef Hrubina wurden die Ergebnisse der Spiele immer knapper. Josef Hrubina, der leider viel zu früh von uns gegangen ist, setzte auf Nachwuchsförderung und trainierte auch Kinder ab 12 Jahren.  2008 endete die Saison mit einem Sieg unter der Leitung eines neuen Trainers, Robel Ghebregergis, und Abteilungsleiter Markus Wenzel.


Von Flip zu Maja

Rope-Skipping beim SVO

Vor 20 Jahren nach einem Auftritt einer Rope-Skipping Gruppe beim Straßenfest 1997 fiel die Entscheidung des SVO diese Sportart auch in Oberdorfelden anbieten zu wollen.
Im Februar 1998 war es dann soweit: Die Rope-Skipping Gruppe „Die Grashüpfer des SVO unter der Leitung von Elke Hirschochs und Sonja Nowak wurde gegründet. Zunächst trainierte man nur zweimal im Monat. Die damals recht neue Trendsportart aus den USA fand schnell großen Anklang, sodass bald jeden Freitag in zwei getrennten Gruppen (die „Kleinen“ und die „Großen“) trainiert wurde.

Aus zeitlichen und beruflichen Gründen gab es im Laufe der Jahre Trainerwechsel. So waren nach Elke Hirschochs und Sonja Nowak auch Melanie Lachmann und Christina Binder für einige Jahre Übungsleiter. Seit Oktober 2011 wird die Gruppe nun von Lisa Fertig, Stefanie Lenz und Sabrina Rück trainiert, die alle bereits seit dem Gründungsjahr in der Gruppe aktiv sind.

Im Jahr 2008 - nach 10 Jahren Grashüpfer - hat sich die Gruppe dazu entschieden sich einen neuen Namen zu geben. Seitdem springen die Jumping Bees beim SVO.

Im Laufe der Jahre hatten wir immer wieder Auftritte bei Vereinsfesten wie Tanz in den Mai, Familientag am 1. Mai, Kinderfasching und Weihnachtsfeiern. Auch beim Straßenfest und Dorfplatzfest in Oberdorfelden durften Groß und Klein immer wieder ihr Können zeigen. Zu unseren Highlights gehören die Auftritte beim Hessentag in Idstein (2002), beim Festhallenreittunier gemeinsam mit der PSG Oppelshausen (2009), beim Jubiläumsfest „40 Jahre Gemeinde Schöneck“ (2011) und beim Festumzug der 1.175 Jahrfeier in Kilianstädten (2014).

Wir freuen uns bereits auf weitere Auftritte im Jubiläumsjahr des SVO und in den darauffolgenden Jahren und trainieren dazu weiterhin jeden Freitag in der Nidderhalle in Oberdorfelden.


Rückenfitness

Was vor über 30 Jahren als Damengymnastikstunde begann, hat sich zur Rückenfitness gewandelt. Nach neuesten, medizinischen Kennntissen wird in der wöchentlichen Übungstunde mit Musik die Wirbelsäule in all ihre möglichen Richtungen bewegt und Muskelkraft im gesamten Körper aufgebaut. Stretchingübungen im Bodenteil runden die Übungstunde harmonisch ab. Trainingsgeräte wie Handgewichte, Tubes, Bälle kommen öfters zum Einsatz und garantieren ein abwechslungsreiches Training für Sie im gereiften Alter.

 

Seit 2013 wird Rückenfitness von Martina Emge, Aerobic-Instructor, Rückenschulexpertin und Yogalehrerin geleitet.

 

Neulinge oder Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen.

Trainingstag:Donnerstag 

Trainingszeit: 19-20 Uhr


HAPKIDO

Hapkido ist eine koreanische Kampfkunst und Selbstverteidigung die seit über 2000 Jahren ausgeübt wird. Es steht für Kampfkunst, Konzentration, Körperkontrolle und Kraft gezielt einsetzen, um sich gegen Angriffe mit Wurf,-Schlag-und Trittabwehrtechniken verteidigen zu können.

 

Hap   -   Harmonie von Körper, Geist und Seele
Ki      -    innerliche und äußerliche Kraft
Do     -   Lebensweg
Es kann als „Weg der harmonischen Energie“ übersetzt werden.

Trainiert wird barfuß und mit einem Dobok (Hapkidoanzug ). Die Fortschritte bei den Kindern waren zusehends groß und die ersten Gürtelprüfungen folgten.

Hapkido gibt es beim SVO seit 1999. Die Trainer waren am Anfang Frank Seib und Bülent Karaman, der ab 2006 das Training allein übernahm. Beide mussten sich, nach erfolgreichen Jahren im SVO zu unserem Bedauern leider aus privaten Gründen aus ihrer Tätigkeit beim SVO verabschieden.

2010 hatte Jens Schimmel die Gruppe übernommen. Im Rahmen seines Landesverbandes und seinen vielfältigen Tätigkeiten im Hapkido hat auch er die Gruppe des SVO sehr erfolgreich trainiert und viele zusätzliche Termine angeboten: In 2012 und 2014 fanden im Jugendzentrum Ronneburg internationale Kampfkunstlehrgänge statt. Jeder Teilnehmer bekam viele neue Kampftechniken vermittelt und konnte sich anschließend mit internationalen Partnern messen. Es folgte eine Hapkido-Gala in Hanau bei der fünf verschiedene Vereine eine Bühnenshow präsentierten, dann die 1. Offene Hapkido-Landesmeisterschaft in Hessen und zum Jahresabschluss bot der Landessportbund ein Generations-projekt für die ganze Familie an. Hier konnten die Grundtechniken gemeinsam im Familienteam erlernt werden.

 

Ab Mai 2017 trainiert nun der 2fache Hapkido Europameister Daniel Wagner unsere Gruppen.


STEP-AEROBIC

 

Mit Aerobic für Anfänger fing es 1999 an. Alexa Giesler trainierte Jung und Alt zu fetziger Musik.

 

Ein Jahr später übernahm Sonja Nowak die Gruppe. Zur fetzigen Musik kamen jetzt noch viele Stepper dazu. Step-Aerobic als gelenkschonendes Ausdauer-training auf einer höhenverstellbaren Stufe steigert Kraft, Koordination und Beweglichkeit. So wurden speziell Beine und Arme trainiert.

2001 sollte Ilona Kalbhenn die Gruppe vorübergehend übernehmen, daraus sind dann sieben Jahre geworden. Alle Stepper waren belegt wenn Ilona mit ihrem Ausdauer- und Muskeltraining begann. Die Oberkörpermuskulatur, die Gesäßmuskeln, Oberschenkel und Waden waren gefordert. Ins Schwitzen kam auf jeden Fall jeder!

Als uns Ilona wegen Ortswechsel leider verlassen musste, sprang die Fitness-Trainerin Heike Wüstenhagen ein. Sie übernahm die nächsten zwei Jahre.

Jede Stunde beginnt mit einer Aufwärmphase, gefolgt von der Cardiophase (Belastungsteil) und endet mit einem Cool-down (Abkühl-, Entspannungsphase)

So ging es auch die nächsten zwei Jahre mit Kanchan Nabar weiter. Sie musste die Gruppe aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, also waren wir wieder einmal auf der Suche nach einer neuen Trainerin. Und sie wurde gefunden:

Sonja-Maya Schickedanz, Gymnastiklehrerin und Aerobicinstructorin, trainiert seit 2012 die Gruppe die sich heute Step- und Bodystyling nennt. Ergänzt wird das Programm durch ein Muskeltraining zur Straffung des gesamten Körpers unter Einsatz von Kleingeräten (z.B.Hanteln, Tubes). Das einstündige, effektive Herz-Kreislauftraining findet dienstags um 19Uhr in der Nidderhalle statt.


Tanzen für Mädchen...

...wurde im November 1993 von der Sportlehrerin Simone Wemheuer angeboten.
Schon bald übernahm Alexa Giesler die Tanzgruppe und gab ihr den Namen „No Names“.
Als das Interesse am Tanzen immer größer wurde, musste die Gruppe in zwei Altersstufen aufgeteilt werden.
Eine neue Gruppe junger Mädchen, die Hip-Hop Dance Group,  starteten 2005 mit „Modern Dancing“, trainiert von Sabrina Rück und Christina Binder.
Nicole Stephan baute eine jüngere Gruppe auf, sie nannten sich Rainbows“.

 Seit 2009 trainiert Tanja Zelenic mit Kindern ab 4 Jahren Schautanz, die sie dem Publikum präsentieren. Der Zuwachs und auch der Altersunterschied der Kinder war so groß, dass man die Gruppe teilen musste.

Desiree Fecke hat 2014 die 4-7jährigen Mädchen übernommen, die
sich heute die „Minipops“ nennen.

Tanja trainiert mit den 7-11jährigen Mädels mit Erfolg weiter und besucht inzwischen auch Schautanzturniere. Es sind die inzwischen recht bekannten Lollipops“.

Seit mehr als zwei Jahren bieten wir auch eine Garde-und Showtanz-Gruppe "4-everyone" in unserem
Programm an.
Trainiert werden die Mädchen
  ab 12 Jahren von Jana Unkrich. 


Schautanzgruppen Lollipops und Minipops

Lollipops

Im September 2009 startete beim SVO eine neue Tanzgruppe für Kinder von 4 bis 7 Jahren unter der Leitung von Trainerin Tanja Zelenic. Die Idee, das Tanzangebot beim SVO wieder aufleben zu lassen, entwickelte sich beim Gespräch zwischen der damaligen SVO-Vorsitzenden Conny Rück und Tanja Zelenic in der Kindergartenküche.

 

Von Anfang an erfreute sich die Gruppe großer Beliebtheit und wurde von den Kindern gut angenommen.

Seit den Anfängen der Lollipops bis heute sind nun mehr als sieben Jahre vergangen. Viele Mädchen –und auch vereinzelt einige tapfere Jungs- haben das Angebot ausprobiert. Einige sind seit der Anfangszeit dabei und der Gruppe bis heute
mit Spaß und Elan treu geblieben.

Seit dem Jahr 2009 haben die Lollipops zu vielen Themen ihre Schautänze einstudiert und dem Publikum vorgeführt. Das Spektrum ist groß: Schneeflöckchen, Katzentanz, Südamerika, Reise um die Welt, Cowgirls, Stewardessen, Sonne und Regen, Diamantenklau… jedes Jahr wird ein neues Thema ausgesucht und vertanzt. Dazu wird die passende fetzige Musik gesucht
und schon geht es los! In vielen, vielen Übungsstunden werden die Schritte und die Hebungen eingeübt.

Die Tänze zeigen die Lollipops auf vielen Veranstaltungen in und um Oberdorfelden: Straßenfest, Weihnachtsmarkt, Kinderfasching, Geburtstage, Vereinsfeiern etc…

Seit dem Jahr 2013 gehen die Lollipops auch auf Schautanzturniere von Karnevalsvereinen in der näheren Umgebung.
Hier treffen sich Vereine zum freundschaftlichen Wettkampf, um ihre Tänze zu zeigen und um Platzierungen zu erringen.
Die Lollipops konnten schon zwei Mal einen erfolgreichen 3. Platz erringen und sind sehr stolz auf diese gute Leistung.

Allerdings steht der Spaß immer noch im Vordergrund. Und der kommt bei allem Training nicht zu kurz!

Mittlerweile sind die Lollipops zwischen 8 und 13 Jahren alt. Aktuell besteht die Gruppe aus 18 lustigen, fröhlichen, frechen und ausgesprochen liebenswerten Mädels (O-Ton der Trainerin).

Trainiert wird immer donnerstags von 16.45 Uhr bis 18.30 Uhr in der Nidderhalle in Oberdorfelden.

 

Minipops

Die Minipops-Schautanzgruppe startete im Jahr 2012. Nachdem die Tänzerinnen der Lollipops der Gruppe treu blieben und immer älter wurden, hat Sybille Wulfert die Minipops ins Leben gerufen und damit das Angebot für die 4-7 jährigen Kinder erhalten. Die Gruppe wird heute von Desirée Fecke trainiert. Die Trainingszeit dauert für die jüngeren Mädchen eine Stunde. Neben dem eigentlichen Einstudieren des aktuellen Tanzes kommt auch hier der Spaß nicht zu kurz. Desirée Fecke biete in ihren Übungsstunden immer wieder abwechslungsreiche Tanzspiele, um auch den jüngeren Kindern Spaß und Disziplin im Wechsel anzubieten. Der aktuelle Tanz ist ein Piratentanz. Die Kostüme sind selbst geschneidert.


Eltern-Kind-Turnen

Mittwoch 9:30-10:45h

Am 22.9.1980 wurde die erste Mutter-Kind-Gruppe gegründet. Man nannte sie Kinderturngruppe und turnte im Kindergarten. Übungsleiterin war Gerlinde Schrapel. 1982 zog die Gruppe in die neue Nidderhalle um. Im Jahr 1991 übernahm Christine Caspar mit Verstärkung von Ulrike Stahl die Gruppe. Ab 1992 wurde Christine Caspar von Karin Dedmon und später auch von Christina Kreuter vertreten, die ab 1999 die Gruppe übernahm. Seit 2010 leitet Manuela Kuttig das Eltern-Kind-Turnen für unsere Jüngsten vom Laufalter bis zum Eintritt in den Kindergarten.

"Wir sind eine fröhliche kleine Gruppe, die jeden Mittwoch ihren Spaß beim Singen, Klettern und Toben hat. Leider ist es nur noch eine sehr kleine Gruppe, da aufgrund der Entwicklungen in den letzten Jahren die meisten Turnkinder nur kurz dabei bleiben. Statt wie früher vom Laufalter an zu kommen und bis zum Kindergarten mit drei Jahren zu bleiben, verabschieden sich schon die Zweijährigen in die U3-Betreuung. Trotz häufiger Werbung in Tagespresse und mit Aushängen finden kaum neue Eltern und Kinder den Weg zu uns. Dies ist sehr schade und lässt nicht viel Raum für gezielte Förderung. Sobald die Kleinen mobil werden und man so richtig tolle Gerätelandschaften aufbauen könnte, sind sie ja schon wieder fort...

Nichtsdestotrotz haben wir viel Spaß: nach der Begrüßungsrunde wärmen wir uns mit Bällen, Ringen, Seilen oder Tüchern auf. Einige Kinder brauchen auch genau diese Zeit, um sich wieder an die anderen Kinder und den Trubel zu gewöhnen.

 Danach toben sich die Kleinen in Gräben und Türmen, Bergen und Tälern, Rutschen und Tunneln, Wackelbrücken und Zwergenhöhlen aus.

Sie haben Spaß beim Krabbeln und Kriechen, Steigen und Klettern, Rutschen und Hüpfen, Schwingen und Schaukeln.Nicht fehlen darf jedes Mal der Abschlußkreis, bei dem Krokodile die Runde machen und wir uns bis zur nächsten Woche verabschieden.

Die Prognosen für unsere Gruppe sind ungewiß, die Kinder wachsen, die nächsten Abgänge in die U3 stehen im Frühjahr bevor.

Von daher hoffen wir sehr, dass neue motivierte Eltern ihre Kinder motorisch fördern wollen und mittwochs den Weg zu uns finden."


Kung Fu

 Seit mehr als sechs Jahren finden sich jede Woche die Mitglieder der

 Jeet Kun Do Black Star Kung Fu Gruppe

zusammen. Von Meister Peter Schindler gegründet ,sind die Ziele dieser Kampfkunst vor allem Gesundheit und Selbstverteidigung. Während viele andere Sportarten  negative gesundheitliche Begleiterscheinungen haben, befinden sich die Bewegungsabläufe des Kung Fu alle im Einklang des natürlichen menschlichen Bewegungsapparates, so dass Kung Fu in jedem Alter betrieben werden kann.

Während in der Kindergruppe ( freitags von 16:45 bis 18 Uhr) vor allem auch spielerisch die motorischen Fähigkeiten geschult werden, auch komplexere Bewegungsabläufe und Techniken zu meistern, geht es in der Erwachsenen-Gruppe ( freitags von 18 bis 20 Uhr) auch mal etwas anstrengender und ernster her, wobei auch hier viel zusammen gelacht wird.

Das Training überzeugte damals auch Sascha Wardel welcher bereits vor der Gründung  dieser Gruppe mit Meister Schindler trainierte und sich dann im Jahre 2011 der Jeet Kun Do Black Star Kung Fu Gruppe anschloss. Dies sollte nicht ohne Konsequenzen bleiben, musste Sascha Wardel unter den wachsamen Augen seines Meisters die Prüfung zum eigenen Meistertitel und zur Schwarz Schärpe absolvieren. Dieses Hindernis überwunden, unterstützte er Meister Schindler mit zunehmender Intensivität, bis letzterer die Gruppen- leitung im Jahr 2015 auf Meister Wardel übertrug.

Seit den Anfängen hat sich die Gruppe zu einer kleinen motivierten Einheit entwickelt, aus der bereits einige hohe Schüler empor gestiegen sind und die fortgeschrittenste Schülerin noch dieses Jahr ihre lila-braun Schärpe erringen will.


Orientalischer Tanz, Bauchtanz

 

Einige an Bauchtanz interessierte Frauen gründeten 1997 eine Tanzgruppe. Unter der Leitung von Jutta Mayer werden die vielfältigen Bewegungen und Gesten, die diesen Tanz zu etwas Besonderem machen, trainiert.  Als die Trainerin verzog, musste die Gruppe kurzzeitig auf Eis gelegt werden, bis eine neue Trainerin gefunden wurde. Iman Brojatsch, ausgebildete Balletttänzerin und seit ihrer Kindheit dem orientalischen Tanz verbunden, übernimmt 1999 die Gruppe. Es wurden verschiedene Tänze einstudiert, die passenden Kostüme dazu geschneidert, an Workshops teilgenommen und Kontakte zu anderen Tanzgruppen gepflegt. Auch verschiedene orientalische Bauchtanzabend und Vorführungen standen auf dem Programm. Doch das Tanzen allein ist es nicht, denn der orientalische Tanz fördert auch das Wohlbefinden und dient der Gesundheit durch die Übungen aus der Atem- und Rücken-Gymnastik sowie dem Yoga. Der orientalische Tanz verleiht dem Körper durch gezielte Übungen Beweglichkeit, eine bessere Körperhaltung, Vitalität und Lebensfreude.

Bauchtanz wurde im Jahr 2007 verkurst und von Nuran Zinnel übernommen. Sie trainiert den ägyptischen Stil des orientalischen Tanzes mit seinen fließend weichen und temperamentvollen Hüft- und Brustkorbbewegungen. Geeignet sind die Tänze für Frauen jeden Alters und jeder Figur.

Beim 7. Tanzfestival Turngau Frankfurt 2011 gewann Nurans Bauchtanzgruppe in der Kategorie Ethnicdance  den 1. Platz für den SVO!

Wer Interesse hat kann jederzeit einsteigen, ob Anfänger oder Fortgeschrittene.
Trainiert wird dienstags in der Nidderhalle auf der Bühne von 19:30 bis 21:00 Uhr.


Kurse beim SVO

Im Frühjahr 2005 wurde ein 1. Einsteiger-Kurs Nordic Walking angeboten.

 

Das in Finnland entwickelte Ganzkörpertraining wurde anfangs belächelt, dann aber schnell zum Boomsport Nummer eins. Heute gilt es als der gesündeste Sport der Welt und hat in puncto positive Effekte dem Joggen den Rang abgelaufen. Nach mehreren Einführungskursen die gut besucht waren, walken heute noch einige Frauen regelmäßig über die Felder Schönecks.

Seit 2008 bietet die Fitness-,Personal-und Mentaltrainerin  Heike Wüstenhagen Pilatesstunden an. Ziele sind körperliche und geistige Vitalität, Haltungsverbesserung, Steigerung von Kraft, Dehnung, Koordination, Ausdauer und Körperkontrolle, sowie

 

Steigerung der Körperwahrnehmung, des Körperbewusstseins u. der Körperverantwortung.
Der Kurs findet dienstags von 18:30 bis 19:30 Uhr statt.

Da die Nachfrage sehr groß war, können wir seit 2012 dank der Pilates-Kursleiterin Sonja Schickedanz noch einen Vormittag-Kurs anbieten. Dieser findet montags von 9:15 bis 10:15 Uhr statt.

Seit 2011 bietet Heike Wüstenhagen auch einen Flexi-Bar (Schwingstab)- Kurs an. Der Flexi-Bar trainiert vor allem die Tiefenmuskulatur, verbessert Haltung und Figur und ist auch Therapiegerät bei Problemen im Rücken, Verspannung in Schulter und Nacken, Schwierigkeiten in Lendenwirbelsäule und Hüfte sowie Gelenkarthrosen. Der Flexi-Bar wird mit einer kurzen Bewegung in Schwingung gebracht und anschließend durch kurze Impulse am Schwingen gehalten. Die tief- und medial-liegenden Rückenstrecker, die gesamte Bauchmuskulatur sowie der Beckenboden arbeiten gegen diese Schwingung

In der Hektik des Alltags ist Yoga eine gute Mischung aus gymnastischen Übungen und dem Suchen und Finden von Mitte und Ruhe. Wir konnten 2010 zwei Yoga-Kurse anbieten, bis die Yogalehrerin Kanchan Nabar aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste. Die Suche nach einer neuen Yogalehrerin gestaltete sich schwierig, doch im Sommer 2015 ging es weiter. Die Yogalehrerin und Übungsleiterin Martina Emge startete mit ihrem ersten Kurs. Die Nachfrage war groß, und schon ein halbes Jahr später konnten wir einen zweiten Yoga-Kurs für „Lebenserfahrene“ mit anbieten.

Die Kurse finden fortlaufend statt und sind zertifiziert, das heißt sie werden von den Krankenkassen anerkannt und bezuschusst. (Bitte vorher bei der eigenen Krankenkasse nachfragen!)

Yoga Classical , mittwochs von 18:15 bis 19:30 Uhr in der Nidderhalle (Bühne)
Yoga 60 Plus, donnerstags von 17:30 bis 18:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Um auf die Bedürfnisse älterer Menschen und Menschen mit Handicap einzugehen, bietet der SVO seit sechs Monaten einen Kurs „flotte Gymnastik für Senioren“ an. Hier wird mit Spaß und toller Musik aus den 70er, 80er und 90er Jahren die Muskeln gekräftigt, die Haltung verbessert und der Gleichgewichtssinn trainiert, zum Teil sitzend von einem Stuhl aus. Geleitet wird auch dieser Kurs von Martina Emge , dienstags von 9:45 bis 10:45 Uhr.

Alle Kurse können sowohl von Mitgliedern des SVO als auch von „Nichtmitgliedern“ belegt werden.
Die Sportangebote, die wir verkurst haben, bieten interessierten Sportlern die Möglichkeit eine Sportart begrenzt zu belegen, ohne Mitglied zu werden.


Hatha Yoga

Einzug gehalten hat seit  2015 der Hatha Yoga beim SVO, der in Kursform angeboten, von den Krankenkassen anerkannt  und bezuschusst wird.

 

Es handelt sich dabei um Atem-, Körper- und Entspannungsübungen mit meditativem Charakter die das Gleichgewicht für Körper, Geist und Seele bringen, das heutzutage jeder benötigt.

 

Kurs I. Hatha Yoga Classical 

Übungstag:mittwochs,

Übungsszeit: 18.30-19,45 Uhr


Großer Beliebtheit erfreut sich der
Hatha Yoga mit Stuhl, der seit 2016 ins Programm aufgenommen wurde. Hatha Yoga mit Stuhl ist für alle, die nicht mehr so leicht zum Boden auf die Matte können, die Alternative.

 

Kurs II. Hatha Yoga mit Stuhl 

Übungstag: donnerstags,

Übungsszeit: 17.30-18.30 Uhr

 

Beide Yogakurse werden von Martina Emge, Yogalehrerin, geleitet.

 


Der Vorstand des SVO

 

1984       1. Ernst Schildger                    2. Jürgen Birkenbach

1986       1. Jürgen Birkenbach              2. Ingrid Obel 

1988       1. Jürgen Birkenbach              2. Volker Obel

1990       1. Jürgen Birkenbach              2. Rolf Neumann

1991       1. Rolf Neumann                     2. Gerald Schindler

1993       1. Rolf Neumann                     2. Michael Fertig

1995       1. Conny Rück                          2. Michael Fertig

1997       1. Conny Rück                          2. Donath Ciemer

1999       1. Conny Rück                          2. Erich Wacker

2004       1. Conny Rück                          2. Robert Hering

2006       1. Conny Rück                          2. Fritz Koch

2010       1. Conny Rück                          2.Bernd Giesler

2014       1. Peter v. Gersdorff               2. Bernd Giesler