Vereinsgeschichte des SVO

Die Idee zur Gründung eines Sportvereins entstand in einer fußballbegeisterten Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Oberdorfelden nach der Teilnahme an einem Fußballturnier der Feuerwehr Nidderau-Windecken Mitte der 60er Jahre...

 

Am 04.11.1966 beschließen 6 Oberdorfelder, darunter Gerhard Schäfer und Karl Barth, einen Sportverein zu gründen.

 

Am 10.02.1967 wird der Sportverein Oberdorfelden 1967 e.V. als ursprünglich reiner Fußballverein mit 47 Mitgliedern gegründet.

 

In Anlehnung an das Oberdorfelder-Ortswappen wird als Vereinsfarben gelb/schwarz gewählt. Bereits im Gründungsjahr wird eine B- und D-Jugend-Mannschaft aufgestellt, welche sofort erfolgreich an Verbandsspielen teilnehmen.

 

29.05.1967 findet das erste Fußballspiel (Freundschaftsspiel) des SVO gegen den SV Rendel (8:0 gewonnen) statt:

 

30.07.1967 folgt das erste Punktspiel als Mitglied im HFV e.V. gegen Eintracht Sportfreunde Windecken (5:0 gewonnen).

 

Von Anfang an richtet der Verein auch Feste aus und übernimmt damit eine wichtige Aufgabe im gemeinschaftlichen Oberdorfelder Leben:

 

Tanz in den Mai und 1. Mai-Feier, Kerb, Fasching und Kinderfasching, Oktoberfest, Weihnachtsfeier, Teilnahme am Straßenfest/Dorfplatzfest, ...

 

- 1970 Offizielle Aufnahme einer Damengymnastik-Gruppe als Abteilung in den bis dato reinen Fußballverein.

- Trainiert wird im Dorfgemeinschaftshaus und später auch in der Schulturnhalle in Kilianstädten.

- 1973 Gründung einer Tischtennis-Abteilung und einer Volleyball-Abteilung

- 1974 Bau des ersten Sportlerheims und Gründung der Alte Herren Mannschaft

- 1975 Ausgliederung der Volleyball-Abteilung durch Neugründung des VC Schöneck

- 1978 Gründung einer Fußball Mädchen-Mannschaft

- 1979 Gründung einer Kinder-Turngruppe (Schulturnhalle Kilianstädten) und später einer

Mutter-und-Kind-Turngruppe

- 1982 Einweihung der Nidderhalle in Oberdorfelden. Das Sportangebot der Turnabteilung erweitert

sich von nun an entsprechend.

- 1985 Wechsel der 1. und 2. Mannschaft von der Kreisliga B Hanau in die neue Kreisliga B Friedberg

- 1986 Meisterschaft der Damenmannschaft und Aufstieg in die Bezirksliga Frankfurt

- 1987 Gründung einer Basketball-Abteilung

- 1987 Gründung einer Jugendspielgemeinschaft der Fußballer mit der TSG Niederdorfelden

- 1988 Einweihung des offiziellen neuen Sportplatzes in Oberdorfelden

- 1993 Vizemeisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die Kreisliga A Friedberg

- 1994 Wiederabstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga B Friedberg, Wechsel in die Kreisliga A Hanau

- 1996 erneute Gründung einer Fußball Mädchenmannschaft

- 1998 Eingliederung einer Hapkido-Gruppe

- 2009 Gründung einer Kung Fu-Gruppe

- 2011 Zerstörung des Vereinsheims durch ein verheerendes Feuer in der Nacht vom 10. auf den 11. Mai.

- 2014 Freundschaftsspiel SVO : Eintracht Frankfurt.

Unter Mithilfe vieler Oberdorfelder Vereine wird es ein unvergesslicher Moment in der Geschichte des SVO.

Wir verlieren 1:19 und freuen uns trotzdem!

- 2014 Neubau eines modernen Vereinsheims. Das Richtfest findet am 13.12.2014 statt.

- 2015 Die Hinrunde entscheidet die erste Mannschaft zum Jahresende für sich.

Die Sperrung der Nidderhalle stellt den SVO vor viele Herausforderungen, die alle gemeinsam sehr gut meistern. "United Nations" wird organisiert.

- 2016 Meister der Kreisklasse B und Aufstieg in die Kreisklasse A

- 2016 Einweihung des neuen Vereinsheim, dem "Häusi"!

- 25.03.2017 Festkommers zum 50-jährigen bestehen des Sportverein Oberdorfelden 1967 e.V.


2013 :


Auch das Jahr 2013 ist geprägt vom Spendensammeln und den Anträgen für Fördermittel, etc. sowie den Planungen für den Neubau des Vereinsheims.

Trotzdem darf der laufende Sportbetrieb nicht zu kurz kommen...  

2013: 275 Jahre-Jubiläumsspende der Sparkasse Hanau an den SVO

Bereits im Oktober 2013 hatte der SV Oberdorfelden eine äußerst großzügige Spende der Sparkasse Hanau zu ihrem 275. Geburtstag erhalten. Genauer gesagt war es der 275. Geburtstag der Landesleihbank Hanau, dem Urinstitut der Sparkasse Hanau. Zur Feier dieses hochkarätigen Jubiläums lobte die Sparkasse Hanau eine Jubiläumsspende für jede der 13 Kommunen in ihrem Geschäftsgebiet in Höhe von 2.750 EUR aus, um sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für deren Treue zu bedanken. In Schöneck wurde diese Spende durch Beschluss der Gemeinde dem SV Oberdorfelden 1967 e.V. zugesprochen! Im Oktober überreichte die Sparkasse Hanau durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Herrn Dr. Ingo Wiedemeier, und dem stellvertretenden Bereichsleiter Filialgeschäfte, Herrn Christian Rieth, im Beisein der Bürgermeisterin Cornelia Rück ihre komplette Jubiläumsspende für unsere Kommune in Höhe von 2.750 EUR an die Vertreter des SVO. Der Vorsitzende des SVO, Peter von Gersdorff, sowie Gerhard Schäfer und Dietmar Böhmert vom SVO freuten sich in der Bankfiliale der Sparkasse Hanau in Kilianstädten über diese großzügige Spende. Wie alle wissen, können wir jede Spende gut gebrauchen. Nicht nur in der Vereinsarbeit findet das Geld gut Verwendung, auch beim geplanten Neubau des durch Brand zerstörten Vereinsheims ist jeder Euro dringend notwendig und herzlich willkommen. Jede Spende bringt uns dem ersehnten Neubau einen Schritt näher. 

Vielen Dank der Sparkasse Hanau und auch der Gemeinde Schöneck!

 


2013: SVO erhält großzügige Spende von der BVB-Stiftung der Frankfurter Volksbank eG

Seit ihrer Gründung vor mehr als 150 Jahren setzt sich die Frankfurter Volksbank als Förderer gemeinnütziger Belange ein. Im Zuge der Fusion mit der BVB Volksbank wurde im Jahr 2000 die BVB-Stiftung der Frankfurter Volksbank eGgegründet. Stiftungszweck ist Förderung des Allgemeinwohls im Geschäftsgebiet der ehemaligen BVB Volksbank. Die Stiftung unterstützt daher Projekte des Umwelt-, Landschafts- und Tierschutzes, von Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung einschließlich Wissenschaft und Forschung, sowie des Sports und des Denkmalschutzes.

So konnte sich daher am 17. Dezember 2013 der geschäftsführende Vorstand des Sportverein Oderdorfelden 1967 e.V., vertreten durch den 1. Vorsitzenden Peter von Gersdorff und den langjährigen Kassierer Holger Caspar über die großzügige Spende von 1.000,00 € der BVB-Stiftung der Frankfurter Volksbank eGfreuen. Übergeben wurde die Spende von Frau Yvonne Kappes, Privatkundenbetreuerin, Frankfurter Volksbank eG.

Peter von Gersdorff und Holger Caspar dankten Frau Yvonne Kappes für die hilfreiche Spende zur Gewährleistung einer intensiven und erfolgreichen Jugendarbeit.


2012 :


SVO gewinnt SOLAR-Anlage der Firma Mage Solar aus Ravensburg!

Manchmal ist es wirklich gut zu lesen und zu schreiben! In diesem Fall war es ein Mitglied des Vergnügungsausschusses, Oliver Kimmel, der aufmerksam eine Ausgabe der Sport-Bild las. Als Mann vom Elektro-Fach fiel ihm –welch Glück für den SVO!- ein Artikel ins Auge, bei dem Sportvereine sich um einen tollen Preis bewerben konnten. In der Bewerbung sollte man darlegen, warum der eigene Verein es besonders verdient habe, den dort von der Firma Mage Solar aus Ravensburg ausgelobten Preis, eine Solarstromanlage zu gewinnen. Mit der Einspeisevergütung aus dem erzeugten Strom kann der jeweilige Verein seine Jugendarbeit mit 1.000,00 € pro Jahr für die nächsten 20 Jahre bestens planen und unterstützen.

Pro Bundesland sollte es jeweils einen Gewinnerverein geben. Wie bekannt ist, hatte der SVO im vergangenen Jahr sein Sportlerheim durch einen Brand verloren und kann somit jede Unterstützung gut gebrauchen.

Oliver Kimmel hat sich deshalb gleich mit Peter von Gersdorff (damals ebenfalls neuer Unterstützer des Vergnügungsausschusses) in Verbindung gesetzt und die beiden haben sofort eine professionelle und ausführliche Bewerbung losgeschickt. Mit Erfolg: Die Jury, bestehend aus Norbert Philipp, Vorstand der MAGE SOALR AG, Christian Streich, Cheftrainer des FC Freiburg und Jörg Oppermann von der Sport Bild hatten die Qual der Wahl.

Für Hessen wählten sie den SV Oberdorfelden zum Gewinner! Der gewonnene Preis ist eine Wucht:  Eine 5 KW-Solaranlage! Ideal um damit das geplante neue Sportlerheim auszustatten. Dank dem Engagement der beiden Vereinsmitglieder haben wir nun eine Solar-Anlage!!! Vielen, vielen Dank den Beiden und vielen Dank an MAGE SOLAR, Sport Bild und die Jury!


2011:


E.ON Mitte spendet für den SV Oberdorfelden

Mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro unterstützt E.ON Mitte den Sportverein Oberdorfelden 1967 e.V. beim Wiederaufbau des Sportlerheims.

Vor den schwarzen Brandresten des Gebäudes am Sportplatz an den Nidderwiesen überreichte Reinhard Stark, Leiter der E.ON Mitte-Netzregion Gelnhausen, im Beisein von Bürgermeister Ludger Stüve, einen symbolischen Scheck an die Erste Vorsitzende des Vereins Cornelia Rück, sowie an den Vorsitzenden des Fördervereins Dietmar Böhmert und den Abteilungsleiter Fußball Michael Daubenthaler.

Es gehöre zur gesellschaftlichen Verantwortung von E.ON Mitte, in solchen Ausnahmesituationen zu helfen, betonte Reinhard Stark: „Mit dieser Unterstützung möchten wir unsere Solidarität mit dem SV Oberdorfelden ausdrücken und einen Beitrag zum Wiederaufbau des Sportlerheims leisten“. Schließlich sei das vielfältige, ehrenamtliche Engagement dieses Sportvereins - insbesondere in der Jugendarbeit - vorbildlich und ein wichtiger Beitrag zur positiven Entwicklung junger Menschen.

Der SVOberdorfelden e.V. bedankte sich sehr herzlich bei der E.ON Mitte für diese großzügige Spende, die der Verein gut gebrauchen kann. Denn nicht nur das Gebäude als solches muss ersetzt werden. Es fallen auch Kosten an, um den Spielbetrieb am Sportplatz aufrechterhalten zu können, Umkleidekabinen und Toiletten müssen übergangsweise her und bevor an ein neues Gebäude gedacht werden kann, müssen die Brandreste entsorgen werden. All das birgt enorme Kosten, die wohl kaum ein Ortsverein auf der „hohen Kante“ hat.


Der Abbrand des Sportlerhäusis:  Die Katastrophe in der Vereinsgeschichte

In der Nacht vom 10. auf den 11.Mai 2011 - nach dem Tanz in den Mai und dem Schoppenturnier - brandte das Sportlerheim komplett ab. 

Es war nichts mehr zu retten. Giftige Reste waren übrig geblieben.....

 

Viele der Vereinsmitglieder hatten schöne Erinnerungen an das - wenn auch nicht gerade schöne - Vereinsheim, das mit viel Eigeninitiative und -leistung 

ein großen Vordach erhalten hatte und auch innen etwas aufgehübscht worden war.

 

Hier hatten die Fotos der alten Sportkamaraden gehangen, Pokale standen dort, die man in den Jahren mit den dazugehörenden Anekdoten gesammelt hatte....

Einige liebe Oberdorfelder Familien hatten in den vielen Jahren das Häusi geführt und dort ür das leibliche Wohl der Sportler gesorgt.

Viele haben liebgewonnene Erinnerungen aus dem Vereinsleben, aber auch aus dem privaten Bereich: Hier hatten viele Geburtstagsfeiern, Klassenfeste, Sylvesterparties, 

Polterabende stattgefunden. Um das Sportlerhäusi herum waren Tanz in den Mai und die Kerb mit den Kerbe-Burschen gefeiert worden. Auch wenn manch ein dicker Kopp

danach seine Ruhe und Pflege brauchte, erinnert sich doch sicher jeder gerne an die Feste.....  

 

Das Feuer hat einige der Erinnerungen in Rauch aufgehen lassen, uns die Vergänglichkeit all dessen vor Augen geführt und uns -vorerst- die Möglichkeit genommen, hier weitere Erinnerungen zu sammeln.

 

Gegen das Große-Ganze sind wir zwar machtlos, aber im Kleinen können wir rebellieren! 

Ein Feuer konnte das Vereinsheim verwüsten, aber wir bauen es wieder auf: Den modernen Anforderungen angepasst, wird es irgendwann ein neues Sportlerhäusi geben!

Kopien ein paar alter Erinnerungsstücke wird es dann hoffentlich wieder dort geben und neue werden dazu kommen. Wir freuen uns schon darauf!